🇺🇬 weltwärts in Uganda 🇺🇬

Hier eine Rechtfertigung für Dich!

Über Halloween, über US-Präsidentenwahl, über Weihnachtszeit, über Silvester, über Geburtstage, über Karneval, …

Alles sind schon vergangen, ist es schon ein lange Zeit her!

Doch, das letztes Wiedersehen mit der Familie und Freunde ist schon viel viel länger her!

Eine Ewigkeit!

Vermissend schreibe ich etwas an mein Verwandte und Freunde. Zum Beispiel so wie: „Party gehen mit Euch ist viel besser als hier. Mit dem Spaß und Unterhaltung misslingt mir hier.“

Was für ein Antwort bekomme ich von Ihnen?

Ziemlich ähnlich. So ähnlich wie ein Tick, Trick und Track!

Zum Beispiel:

„Du machst ein tolle Erfahrung, was wir nicht haben. Das ist so selten. Konzentrier auf Uganda, dann guckst du mal weiter und du wirst glücklich, Junge.“

„Til, die Zeit geht sehr schnell! Hab viel Erfahrungen mit neuen, netten Freunde. Du machst gerade ein tolle Lebenserfahrung. Schreib ein Tagebuch und du wirst dir in Erinnerung behalten.“

„Was du in Kampala machst ist ’ne großartige Erfahrung. Es ist eine interessante, aber sicher auf eine anstrengende Zeit, Til. Und ich weiß, dass hier einige Menschen großen Respekt vor deinem Projekt haben.“

„Es ist so ein tolle Sache, was du in Afrika machst. Ein ganz besondere Lebenserfahrung! So einzigartig machst du. Ich beneide Dich echt!.“

 

Du merkst es, alle Sätze haben etwas gemeinsames!

Alle sprechen von einem Erfahrung! Ein Lebenserfahrung!

Was ich gerade mache, ist ein besondere Lebenserfahrung.

Ziemlich „selten“ und ganz besonders, meinen meine Verwandten und Freunden zu gut!

Es ist schön zu lesen, was sie schreiben, indem sie versuchen mich die Stimmung anzuheben.

Trotzdem macht es kein Sinn, dass ich diese Sätze lese.

Warum nicht?

So widersprechend frage ich Dich:

Machst du gar keine Lebenserfahrung?

Wirklich ein Mensch ohne Lebenserfahrung?

Kennst du wirklich einen?

Das ist ein Blödsinn!

Höre ich da Zugabe?

Stell mir jemanden vor, der keine Lebenserfahrung hat.

 

Jeder Mensch ist einzigartig!

Ist Einzigartig, wenn eine eigene Lebensweg, eigene Stärke, eigene Einstellung, eigene Mutter, eigene Schriftstil und eigene Nasenlöcher haben.

Natürlich auch: Eigene Lebenserfahrung!

Ich mache mir natürlich ein besondere Lebenserfahrung hier in Uganda.

Würdest du auch zu dem Trump sagen: „Ey, Trump, du machst als Präsident ein ganz interessante Erfahrung!“.

Oder zu den Mario Götze: „Ein WM-Held! Das ist doch mal ein ganz krasse Erlebnis!“.

Und warum nicht: „Tut mir leid, dass du ein Stoffwechselstörung leidest. Du erfährst dadurch besser umzugehen.“.

Oder deine Tochter: „Glückwunsch, Tochter. Du bist jetzt Mutter und das ist ein ganz schöne Gefühl.“.

„Glückwunsch, du Glückspilz. Du bist gerade Großeltern geworden und du machst ein ganz besondere Lebenserfahrung.“.

Die Schulzeit ist ein Lebenserfahrung. Kinder, Karriere, Reisen, Sportleben werden auch eine Lebenserfahrung gebracht.

Natürlich alles und jeder tut etwas nicht ohne Lebenserfahrung!

Man macht sein Erfahrung in seinem Leben, auch weil man dieses möchtet. Oder eben auch nicht. Ganz bewusst oder unbewusst!

Du liest hier und jetzt, das ist auch ein Teil deiner Lebenserfahrung!

 

Musst du mich deswegen ermutigen: „Du machst ein ganz besondere Lebenserfahrung!“?

Natürlich ist es für mich ein Teil meines Lebens.

Nein, es gibt ein ganz widersprüchlicher Instinktiv in sich.

Das ist kein Jackpot! Kein Gewinnspiel!

Das Jahr für Uganda habe ich so entschieden, weil ich es eben wollte.

Aus meine Interesse motiviere ich mich mit eigene Kraft.

Mit viel Vorbereitungen, Motivationen und Freude komme ich deswegen nach Uganda!

Genauso gelten auch bei Präsidenten, Fußballer, Eltern, … .

Du kannst die Leute zu einen starke Persönlichkeit aufstellen.

Wenn du ein Bekannter triffst, der über Uganda wissen will, kannst du ihm informieren: „Frag mal den Til, der hat bessere Ahnung.“

Dem Nachbar über die Interesse beim Segeln „Mein Zwillingsbruder und Ich haben Segelschein gemacht. Ich kann Dir etwa ein Tipp geben, wenn du möchtest.“.

Dein Neffe würde gerne wissen, wie man als gewordene Eltern anfühlt: „Frag mal deine Cousine, die gerade Mutter geworden ist.“

Oder du bekommst eine Frage vom Frank-Walter Steinmeier, wie als Präsident ist, kannst du ihn ankündigen: „Frag den Obama, niemals den Trump!“

Wer sein Leben gestalten kann, wie er für sich will, ist mal schon ganz besonders und einzigartig. Keine Frage!

Deswegen – wir brauchen die ermutigende Lebenserfahrung-Sätze einfach nicht.

Versteh mich ja nicht falsch. Dieser Satz ist ja gut gemeint, aber trotzdem ist es wie ein leeres Wort.

Verstehst du das zumindest, wie ich mich empfinde? Oder gibt es ein Widerspruch?

 

Wie kommen wir zu dem Thema?

Nur weil ich euch vermissend geschrieben hab, heißt ja auch nicht, dass ich mich noch durchhalten muss!

Natürlich kann ich locker durchhalten! Kein bisschen Druck!

Ich brauche einfach ein Gesellschaft mit jemand aus Deutschland.

Hier in Uganda ist anders . für mich als Gehörloser ist es beeinträchtigter als früher. Deswegen gehe ich mich von ein Möglichkeit um.

Wir können uns ja einfach im WhatsApp schreiben, unterhalten und Spaß haben.

Du trinkst dein deutsches Bier und ich ugandisches Bier. Am folgende Tag können wir über unsere WhatsApp-Verlauf tot lachen.

Du kannst mich auch per E-Mail wie im alten Zeiten schreiben. Das mache ich ganz gern – mein Favorit!

Oder ein Schöne-Grüße-Bild mit Mario Götze im Reha.

Betrachte uns einfach symmetrisch! Du bist besonders, ich bin wie Du.

Ganz egal, dass ich ein besondere Lebenserfahrung mache. Ich freue mich auf ein besondere Unterhaltung mit Dir – auch ganz ohne Bier!

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

8 Kommentare

  1. Monika 21. März 2017

    Gyeebale lieber Til,
    Du hast ja so was von Recht – das GANZE Leben besteht aus Lebenserfahrungen, die frau/man jeden Tag macht, denn kein Tag gleicht dem anderen!!
    Mit einem Bild vom stoffwechselkranken Mario kann ich leider nicht aufwarten.
    Was Trump angeht – den haben seine Geheimdienstchefs der Lüge überführt. Bin gespannt, wie es dort jetzt weitergeht. Offensichtlich holt er sich inzwischen verstärkt den Rat seiner Tochter Ivanka – sie hat nämlich offiziell Büros im Weißen Haus bezogen.
    Welaba mein Lieber – ich hoffe auf besseres Wetter, damit ich wieder in den Garten gehen kann.

    • Til 28. März 2017 — Autor der Seiten

      Gyeebale Oma,
      du hast verstanden. Jeder ist einzigartig, die keinem zu anderen gleichen können.
      Weelaba

  2. Lea 22. März 2017

    Ich finde das Foto genial, Brogaga !! Ich mag das…!!
    Ich bin mal gespannt, was als nächste Bild kommst *-* !

    • Til 28. März 2017 — Autor der Seiten

      Schwesternchen,
      Freut mich schön zu lesen. 🙂
      Brogaga

  3. Monika 22. März 2017

    Hm – Brogaga???

  4. Sandra 7. Juni 2017

    wow, diese Sichtweise ist mir, ehrlich gesagt, noch nie im Sinn gekommen. Die andere Perspektive gefällt mir.

    Ich habe ja selber ein freiwilliges Jahr in Ungarn gemacht und kann dich voll verstehen.

    Toll, was du geschrieben hast.

    • Til 7. Juni 2017 — Autor der Seiten

      Vielen Dank für dein Kommentar. Wie du Dich erläuert hast, gefällt mir es und ich kam mir selbst auch nicht in Sinn über „verschiedene Perspektive“. Danke.

Antworten

 

2017 © til.one

Personal Blog by Til Prigge

Datenschutzerklärung